Willkommen beim MSC Nidda e.V im DMV

07.09.2022

 

Liebe Motorsport-Freunde,

leider müssen wir das geplante Mofarennen für dieses Jahr absagen.

Wir wünschen allen eine erfolgreiche restliche Saison 2022!

13.08.2022

 

MSC Dohren ist großer Gewinner des zweiten Rennens des German Speedway Masters in Teterow


Unter Flutlicht auf der traditionsreichen Grand Prix Bahn des Teterower Bergrings fuhren die Emsländer des MSC Dohren in Gestalt des Veteranen Kai Huckenbeck und Shootingstar Norick Blödorn auf den Plätzen eins und zwei, der Konkurrenz davon.
Bei sommerlichen Temperaturen sahen die circa 1.500 Zuschauer packende und vor allem ausgeglichene Läufe, die einige Überraschungen boten.
So erfuhr Lukas Baumann für den Gastgeber, MSC Bergring Teterow, einen respektablen vierten Platz und zeigte dabei vor allem einige tolle Manöver und Linien.
Das Treppchen komplettierte an diesem Abend der Däne Mads Hansen, der für das DMV Berhaupten/Diedenbergen an den Start ging und mit dem dritten Platz in Teterow auch die Gesamtführung in der 2022er-Rennserie, vor dem letzten Rennen der Saison am 15.10. in Dohren übernahm.
Durch den ersten und zweiten Platz der Einzelwertung sicherten sich die Dohrener auch den Sieg in der Mannschaftswertung und verwiesen die Teams des DMV und des MSC Bergring Teterow auf die Plätze zwei und drei.
Neben dem Renngeschehen stand heute auch die in der Vergangenheit viel gescholtene Bahn selbst im Fokus, die eigens für das GSM-Rennen neu präpariert wurde im Fokus.
Das Ergebnis der vielen geleisteten Arbeitsstunden war eine geschmeidige Bahn, die selbst nach zwanzig Vorläufen nur einige wenige Löcher und Rillen aufwies und ihre Feuertaufe somit mit Bravour bestanden hat.

 


Gesamtergebnis Einzelwertung:
1. Kai Huckenbeck (MSC Dohren) 20 Pkt.
2. Norick Blödorn (MSC Dohren) 15 Pkt.
3. Mads Hansen (DMV Team) 17 Pkt.
4. Lukas Baumann (MC Bergring Teterow) 16 Pkt.
5. Valentin Grobauer (MSC Olching) 9 Pkt.
6. Sandro Wassermann (DMV Team) 9 Pkt.
7. Marius Nielsen (Nidda Crocodiles) 8 Pkt.
8. Nikolai Klindt (MSC Olching) 8 Pkt.
9. Rene Deddens (Nidda Crocodiles) 8 Pkt.
10. Sam Jensen (MSC Vier Tore Neubrandenburg) 7 Pkt.
11. Michael Härtel (MSV Herxheim) 7 Pkt.
12. Lukas Fienhage (MSV Herxheim) 6 Pkt.
13. Ben Ernst (GSM Junior Team) 3 Pkt.
14. Celina Liebmann (MSC Vier Tore Neubrandenburg) 2 Pkt.
15. Daniel Spiller (MC Bergring Teterow) 1 Pkt.
16. Lukas Wegener (GSM Junior Team) 1 Pkt.
17. Marius Hillebrand (Reserve) kein Einsatz
18. Patricia Erhart (Reserve) kein Einsatz

 

 

 Gesamtergebnis Mannschaftswertung:
1. MSC Dohren 35 Pkt.
2. DMV Team Berhaupten/Diedenbergen 26 Pkt.
3. MC Bergring Teterow 19 Pkt.
4. MSC Olching 17 Pkt.
5. Nidda Crocodiles 16 Pkt.
6. MSV Herxheim 13 Pkt.
7. MSC Vier Tore Neubrandenburg 9 Pkt.
8. GSM Junior Team 4 Pkt.


Das PR-Team der German Speedway Masters beantwortet gern Ihre Fragen. Ihre Ansprechpartner sind Roman Kapuschinski (Tel. 0151 52573060) und Hannes Scheffler (Tel. 0177 7382259). Per E-Mail erreichen Sie die Beiden unter presse@germanspeedwaymasters.com
  

11.07.2022

 

Zweites Rennen des German Speedway Masters in Teterow wirft seine Schatten voraus


Nach dem erfolgreichen Beginn des German Speedway Masters an Fronleichnam im bayerischen Olching, schlägt der Rennzirkus des GSM als Nächstes seine Zelte im Norden der Republik auf.
Am 12.08.2022 hebt sich das Startband für das nächste Rennen auf der traditionsreichen Grand Prix Strecke, nahe des legendären Teterower Bergrings.
An den Start gehen die Mannschaften des MSV Herxheim um den wiedergenesenen Michal Härtel, die sich nach dem letzten Platz in der Mannschaftswertung in Olching mit Sicherheit eine höhere Punkteausbeute vornehmen werden. Das GSM Juniorteam mit dem Lokalmatadoren und ehemaligen Juniorenweltmeister, Ben Ernst, das in dieser Saison erstmals bei den “Großen” mitfährt. Das Team des MSC Olching mit einem Valentin Grobauer in bestechender Form, die Crocodiles aus Nidda mit dem Publikumsliebling und Showman Paco Castagna, sowie das DMV Speeswayteam Tigers/Eagles und natürlich die Erstplatzierten Emsländer aus Dohren, die bereits souverän die GSM-Teamwertung anführen die ihre beiden Fahrer beim Auftaktrennen in Olching auf das Podium bringen konnten.
Vervollständigt wird das Mannschaftsfeld durch die beiden Mecklenburger Lokalmatadoren des MSC Vier Tore Neubrandenburg die mit Vaclav Milik einen der Favoriten in ihren Reihen wissen, und der Hausherren des MC Bergring Teterow, die mit einem Lukas Baumann in bestechender Form an den Startgehen werden. Beide Teams wollen vor Ihren Fans natürlich glänzen und werden an diesem Abend um jeden Punkt Kämpfen.
Das Organisationsteam des MC Bergring Teterow hat sich die Kritiken zur Bahn nach dem Speedway GP im Juni zu Herzen genommen und wird im Vorfeld des GSM-Rennens an einer Runderneuerung der Bahn arbeiten, um einen sportlich interessanten und fairen Wettkampf zu gewährleisten.
Für die Speedwayfans zu Hause wird es erneut einen Livestream geben, welcher vom ehemaligen Top-Fahrer Tobias Kroner sowie Eurosport-Stimme Nobert Ockenga kommentiert wird.
Alle Zuschauer vor Ort dürfen sich neben packender Rennaction auch auf ein außergewöhnliches Rahmenprogramm freuen. Direkt nach dem Rennen wird es auf dem Gelände der Teterower Speedwayarena eine Party für alle Fans mit Livemusik und Show geben.
Der Ticketvorverkauf startet am Sonntag, den 10.07.2022, ein Link wird auf der Homepage der GSM unter germanspeedwaymasters.com verfügbar sein.

27.06.2022

***3. Platz und somit die Bronzemedaille ? beim DMSB Deutschen Speedway Paar Cup***

Unser Teammanager und Sportleiter Fabio Wagner hat mit seinen beiden verpflichteten Youngstern Fabian und Timo Wachs vom Wachs Racingteam den größten Erfolg für den MSC Nidda eingefahren. Gestern Nachmittag, den 25. Juni 2022 konnte die neu gegründete Speedway Mannschaft des MSC Nidda welche unter dem Namen #niddacrocodiles in dieser Saison an den Start rollt, den 3. Platz beim Deutschen Speedway Paar Cup (Mannschaftspokal) einfahren. Mit diesem Ergebnis hatte niemand im Verein gerechnet und wir freuen uns wirklich riesig über den Sensationserfolg. Leider gab es mit der Bahn beim MC Post Leipzig auf Grund der heißen Temperaturen doch etwas Probleme und daher konnten die drei Finalläufe nicht mehr ausgefahren werden. Nach 5 Läufen von jedem Team konnten die Offiziellen des Deutschen Motor Sport Bundes das Ergebnis bestätigen. Gewinner wurde das Team des MSC Cloppenburg vor dem MSC Abendberg.

Der 1. Vorsitzende René Schäfer freute sich riesig über den unerwarteten Erfolg: „Ich möchte unserem Team meinen Herzlichen Glückwunsch zur tollen Leistung aussprechen und wir freuen uns, dass wir beim ersten Einsatz im Paar Cup mit euch auf das Siegerpodest steigen durften. Vielen Dank auch an alle Sponsoren und Clubmitglieder die diesen tollen Erfolg ermöglicht haben. Da wir dieses Jahr nach Corona unsere 25+2 Jahrfeier abhalten möchten gibt es noch mehr zu feiern als nur das Clubjubiläum.“
 #onceacrocodilealwaysacrocodile 

Zeitgleich fand am Wochenende der erste Trainerlehrgang des Deutschen Motorsport Verbandes welchem der MSC Nidda angeschlossen ist statt. Dieser Lehrgang wurde in den Räumlichkeiten des Deutschen Olympischen Sport Bundes durchgeführt und der MSC Nidda konnte mit der Geschäftsführerin Katharina Anderweit und dem Vorsitzenden René Schäfer gleich zwei Förderkandidaten zu dem durch den DMV finanzierten Lehrgang schicken. Anfang November sollen die ausgebildeten Trainer dann ihre C-Lizenz nach erfolgreicher Absolvierung erhalten. Der MSC Nidda möchte mit dieser Ausbildung zweier Vorstandsmitglieder auch im Thema Jugendarbeit einen Schritt nach vorne machen.

23.06.2022

 

Wir sind bereit für den Speedway Paar Cup des @deutschermotorsportbund am kommenden Samstag in Leipzig. Wir freuen uns, dass der Club wieder zurück im Speedway Sport ist. Wir haben gleich wieder zwei DMV Mannschaften die ans Startband rollen. Für die DMV White Tigers werden Celina Liebmann und Mirco Wolter starten. Und als Reservefahrerin ist Ann-Kathrin Gerdes im Aufgebot. Wir freuen uns, dass Celina wieder in unserem Team ist und ihre guten Erfahrungen speziell aus dieser Saison an Ann-Kathrin weiter geben kann. Und Mirko Wolter im Team zu haben das spricht immer für sich.

Für die DMV Nidda Crocodiles werden Fabian und Timo Wachs starten und somit werden die beiden Brüder erstmals gemeinsam im Paar Cup fahren. Sicherlich wird ihnen das Paarfahren leichter fallen als den anderen Teams. Teammanager wird Fabio Wagner sein, der bereits in Olching sein Debut als Manager der Nidda Crocodiles gab.

Wir freuen uns auf eine tolle Veranstaltung. Rennstart ist um 16.00 Uhr.

19.06.2022

 

Pressemitteilung 07/2022                                                           

 

Gelungener Auftakt der zwei DMV Teams bei den German SpeedwaMasters

 

Der Auftakt des German Speedway Masters Serie fand am Fronleichnamstag in der Olchinger Maxlrainer Arena statt. Bei herrlichem Sommerwetter bekamen die über 2.000 Zuschauer drei Stunden lang Speedway der Spitzenklasse geboten. Auf dem bestens präparierten Olchinger Oval stritten die Mannschaften des MSC Olching, des MSC Vier Tore Neubrandenburg, der DMV Tigers/Eagles, des MSV Herxheim, der Nidda Crocodiles, des MC Bergring Teterow, des GSM Juniorteam und des Emsland Speedway Team Dohren um die Pokale.

Das Team des DMV bestand aus Fahrern der DMV White Tigers Diedenbergen und den Black Forest Eagles Berghaupten. Für den verletzten Max Dilger (nach Sturz an der Hüfte operiert) konnte Kevin Wölbert verpflichtet werden. Der zweifache deutsche Meister hatte am Anfang Maschinenprobleme und kam erst ab dem dritten Lauf so richtig auf Touren. Nach dem Motorenwechsel holte sich Wölbert noch drei Laufsiege und konnte sich fürs Halbfinale qualifizieren. Doch da lief es überhaupt nicht und er schied aus dem Rennen aus. Der zweite Fahrer des Teams des DMV war der junge Pole Szymon Szlauderbach. Der 22-Jährige fand sich in dem starken Feld gut zurecht und konnte sieben Punkte zum Gesamtergebnis beitragen. Mit dem vierten Platz fuhr das DMV Team Tigers/Eagles knapp am Podest vorbei. Als zweites Team des DMV waren die Nidda Crocodiles am Start. Die Newcomer der Speedwayszene boten eine vorzügliche Leistung und belegten im Team-Wettbewerb zwei Punkte hinter dem DMV Team I einen guten sechsten Platz. Herausragender Fahrer war Paco Castagna, der mit seinen neun Punkten in der Einzelwertung auf den fünften Platz fuhr. Der zweite Fahrer, René Deddens, steuerte auch noch fünf Punkte zum guten Auftakt der Nidda Crocodiles bei.

Das Rennen gewann das Emsland Team Dohren mit den jungen Talenten Norick Blödorn (D) und Mads Hansen (DK). Sie punkteten permanent und hatten am Ende mit 30 Zählern am Ende die Nase vorn. Zweiter wurde das Team des MC Bergring Teterow (25) vor dem MSC Vier Tore Neubrandenburg (22). Bester Einzelfahrer war der Lette Andžejs Lebedevs (MSC Vier Tore Neubrandenburg), der alle sieben Rennen gewinnen konnte und mit 21 Punkten Maximum schrieb. Zweiter wurde Norick Blödorn vor Mads Hansen, die beide 15 Punkte auf dem Konto hatten.

Das nächste Rennen findet am 12. August in der Bergring Arena in Teterow statt. Abschluss der Rennserie ist dann am 15. Oktober auf dem Eichenring im emsländischen Dohren. 

 

German Speedway Masters 2022

 17.06.2022
 

Andžejs Lebedevs gewinnt Auftakt des German Speedway Masters in Olching mit weißer Weste


Der Auftakt des German Speedway Masters fand am Fronleichnamstag in der Olchinger Maxlrainer Arena statt.
Bei schönstem Sommerwetter bekamen die über 2.000 Zuschauer auf den Rängen Speedway der Spitzenklasse zu sehen.
Auf dem bestens präparierten Olchinger Oval, stritten die Mannschaften des MSC Olching, des MSC Vier Tore Neubrandenburg, der DMV Tigers/Eagles, des MSV Herxheim, der Nidda Crodiles, des MC Bergring Teterow, des GSM Juniorteam und des Emsland Speedway Team Dohren um die Pokale.
Das Emsland Speedwayteam aus Dohren mit dem Dänen Mads Hansen und dem Neumünsteraner Norick Blödorn und die Mannschaft des MSC Bergring Teterow, vertreten durch den Polen Grzegorz Zengota und den Memminger Erik Riss, schafften es als einzige Mannschaften beide Fahrer in einem der beiden Halbfinals unterzubringen. Ergänzt wurden diese durch den italienischen und argentinischen Meister Paco Castagna für die Nidda Crocodiles, den Lokalmatadoren Valentin Grobauer für den MSC Olching, Kevin Wölbert der erst kurz vor dem Rennen vom Team DMV Tigers/Eagles für den verletzten Max Dilger verpflichtet worden war und der in den Vorläufen ohne Punktverlust gebliebene Andžejs Lebedevs der die Farben des MSC Vier Tore Neubrandenburg vertrat.
Den Sieg des ersten German Speedway Masters im Jahr 2022, in der Einzelwertung, sicherte sich dann auch Andžejs Lebedevs vor Norick Blödorn, Mads Hansen und Grezegorz Zengota, der wegen eines Kettenrisses das Finale nicht zu Ende fahren konnte. Mit dem Sieg sowohl im Halbfinale und Finale und der makellosen Vorrunde fuhr der Lette das Punktemaximum für seinen Club und die Teamwertung heraus.
Hier standen am Ende das Emsland Speedwayteam Dohren ganz oben auf dem Siegertreppchen, gefolgt von den Mannschaften des MC Bergring Teterow und des MSC Vier Tore Neubrandenburg.
Neben der Bahn wurden das Rennen von keinem geringeren als dem Aushängeschild des deutschen Speedway, Martin Smolinski, begleitet, der seine Teilnahme leider verletzungsbedingt absagen musste, es sich aber nicht nehmen ließ, als Co-Stadionsprecher das Publikum anzuheizen.

 Das nächste Startband der dreiteiligen Rennserie hebt sich am 12.08.2022 auf der Grand Prix Strecke des Teterower Bergrings.


Einzelwertung:
1. Andžejs Lebedevs (LV), 21 Pkt. 2. Norick Blödorn (D), 15 Pkt.
3. Mads Hansen (DK), 15 Pkt.
4. Grzegorz Zengota (PL) 13 Pkt. 5. Paco Castagna (I), 9 Pkt.
6. Valentin Grobauer (D), 9 Pkt.
7. Erik Riss (D), 12 Pkt.
8. Kevin Wölbert (D), 9 Pkt.
9. Sandro Wassermann (D), 7 Pkt.
10. Szymon Szlauderbach (PL), 7 Pkt. 11. Lukas Fienhage (D), 6 Pkt.
12. Erik Bachhuber (D), 6 Pkt.
13. René Deddens (D), 5 Pkt.
14. Julian Bielmeier (D), 3 Pkt.

15. Celina Liebmann (D), 1 Pkt.

16. Maximilian Troidl (D), 0 Pkt.

 


Mannschaftswertung:
1 Emsland Speedway Team Dohren 30 Pkt. 2 MC Bergring Teterow 25 Pkt.
3 MSC Vier Tore Neubrandenburg 22 Pkt.
4 DMV Tigers/Eagles 16 Pkt.
5 MSC Olching 15 Pkt.
6 Nidda Crocodiles 14 Pkt.

7 GSM Junior Team 10 Pkt.

8 MSV Herxheim 6 Pkt.

  

20.02.2022

 

Liebe Freunde des Motorsports, gerne möchten wir uns aus der Winterpause zurück melden. Gestern hat unser erster kleiner Arbeitseinsatz an der Grasbahn stattgefunden und wir werden uns jetzt wieder regelmäßig treffen. Die Grillsaison wurde in diesem Atemzug mit Leckereien von @fam_sattler_gbr und @derkleinebaecker eröffnet.

Wie einige von euch vielleicht schon mitbekommen haben, werden wir in diesem Jahr keinen Lauf zum @dmv_mofacup_hessen ausrichten. Leider konnten wir als Verein keinen passenden Termin finden, der in den Kalender des Cups gepasst hätte. Natürlich möchten wir trotzdem nicht auf eine Rennveranstaltung verzichten und daher werden wir erstmals in der 27 jährigen Vereinsgeschichte ein offenes Mofarennen ausrichten. Der Termin wird der 17. September sein und wie in den letzten beiden Jahren werden wir am Sonntag, den 18. September ein freies Training sowie Schnuppertraining für Groß und Klein anbieten. Wir sind gerade dabei das Konzept auszuarbeiten und wir freuen uns hier auf das Feedback von euch Teilnehmern. Vielleicht gibt es etwas was ihr schon immer mal im Rahmen einer Mofaveranstaltung haben wolltet?

24.01.2022

 

DMV Bahnsport Hessenmeisterschaft 2022

Der Bahnsport Referent der DMV Landesgruppe Hessen @mikehilss schreibt such für die kommende Saison die Hessenmeisterschaft aus. Natürlich hoffen alle Beteiligten auf mehr Rennen als den letzten beiden Coronajahren. Wie bereits in 2021 werden wieder verschiedene Klassen ausgeschrieben und es wurden nur kleine redaktionelle Veränderungen vorgenommen. Alle Interessierten können sich per Mail an Mike Hilß bahnsport@dmv-hessen.de wenden oder auf www.dmv-hessen.de weitere Infos erhalten. Natürlich stehen wir als Verein auch allen Interessierten zur Unterstützung zur Verfügung.

Und weiter gehts auf der Grasbahn

 Unsere Helfer haben ganze Arbeit geleistet

In den ganzen Arbeitseinsätzen seit der Neuwahl des gesamten Vorstandes des MSC Nidda haben wir euch schon einige Infos übermittelt. Die Helfer haben in acht Arbeitseinsätzen (davon sieben Samstage und ein Tag unter der Woche) die komplette „alte“ Holzbande demontiert. Es stehen jetzt nur noch die Leitpfosten wo erhalten bleiben sollen sowie die Pfosten der Sicherheitszone. Derzeit wird an einem Konzept gearbeitet um die neue Bande um das Oval „Unter der Stadt“ zum einen nach aktuellen Sicherheitsstandards des Weltverbandes FIM und zum anderen so zu errichten, dass die Bande dem Wetter und vor allem dem Wasser so lange wie möglich entgegen trotzen kann. Über den Winter sollen die Arbeiten bereits beginnen. 

Wir möchten uns für den unermüdlichen Einsatz unserer Helferinnen und Helfer ganz herzlich bedanken. Ohne jeden Einzelnen von euch wäre dies so schnell nicht möglich gewesen. 
Gerne möchten wir uns auch bei Mike Mosler als ehemaligen Vorstand des MSC bedanken, da der Fuhrpark der zu seiner Zeit angeschafft wurde, die Arbeit erst möglich und ungemein erleichtert hat. 

Lasst uns alle weiter an dem großen Ziel arbeiten, dass wir bereits 2020 zum 25 jährigen Jubiläum des MSC Nidda e.V. im DMV ein großes Grasbahnrennen durchführen können.??

In den nächsten Tagen erhaltet ihr weitere Infos zu unseren geplanten Aktivitäten und vor allem auch zum 1. Stammtisch.

 Die marode Holzbande wird entfernt.

  Rene Schäfer will Grasbahn wiederbeleben

                                                                                                                                    

Manuel Wüst - 21.09.2019 10:42
 
Jahrelang wurden auf der Grasbahn im hessischen Nidda internationale Rennen gefahren, seit knapp einem Jahrzehnt nicht mehr. Das soll sich ändern, sagt der neue Clubvorstand René Schäfer.
An meiner Heimbahn hängt mein Herz», so René Schäfer, der kürzlich zum neuen Vorsitzenden des MSC Nidda gewählt wurde. «Es soll nicht noch eine Bahn geschlossen werden und von der Bahnsport-Landkarte verschwinden.»  Seit knapp einem Jahrzehnt wurde in Nidda kein Grasbahnrennen mehr gefahren, das Gelände wurde nur noch für Quad- und Mofa-Veranstaltungen genützt. Dementsprechend ist einiges zu tun. «Wir müssen alles neu aufbauen, abgesehen von den Innenpfosten der Bande. Wir haben das Gelände weitgehend gemäht und derzeit mächtig viel zu tun», so Schäfer über die ersten Maßnahmen. «Die Bande muss komplett neu gemacht werden, wir wollen eine aus Gummimaterial aufbauen, da wir immer mit Feuchtigkeit und Nässe auf dem Gelände zu kämpfen haben. Zudem müsse alle Verträge des Vereins geprüft und alles in geordnete Bahnen gelenkt werden. Das Ziel von Schäfer ist, einen Renntermin im kommenden Jahr zu finden. «Es soll wieder ein Rennen in Nidda geben», erklärte der Inhaber einer Versicherungsagentur .Geplant ist ein Termin nach den Sommerferien im August oder September, um genügend Zeit für die Instandsetzungsarbeiten zu haben. Jeder, der mich kennt, weiß, dass ich mich nicht mit halben Sachen zufriedengebe.»  Schäfer denkt bei seiner Heimstrecke nicht kurzfristig, er will Nidda wieder zu einem festen Standort auf der deutschen Bahnsport-Landkarte entwickeln: «Wir wollen kommendes Jahr mit einem guten Rennen einen ersten Schritt machen. Es gibt auch langfristige Pläne für die Entwicklung am Gelände – über eine Grasbahn hinaus.
Druckversion | Sitemap
© MSC Nidda e.v im DMV